• Verfahren A-Z

Zurück zur Übersicht

Frauen- und Kinderschutzhaus - Unterbringung in Anspruch nehmen

Frauen- und Kinderschutzhäuser bieten vorübergehend Schutz und Unterkunft für Frauen und Kinder, die von (familiärer) Gewalt betroffen oder bedroht sind. In Baden-Württemberg gibt es 40 Frauen- und Kinderschutzhäuser. Ihre Adressen sind nicht veröffentlicht.

Außer Unterkunft bieten die meisten Frauen- und Kinderhäuser auch rechtliche, finanzielle, soziale und seelische Unterstützung durch Beraterinnen. Für ihre eigene Versorgung und die ihrer Kinder müssen die Frauen selbst sorgen.

Der Aufenthalt im Frauen- und Kinderschutzhaus sollte so kurz wie möglich sein und üblicherweise nicht länger als drei Monate dauern.

Verfahrensablauf

Wenn Sie einen Platz in einem Frauen- und Kinderschutzhaus suchen, können Sie sich direkt an die folgenden Stellen wenden:

  • ein Frauen- und Kinderschutzhaus in Ihrer Nähe
  • die Gemeinde-/Stadtverwaltung
  • die nächstgelegene Polizeidienststelle

Die Telefonnummer des für Sie nächstgelegenen Frauen- und Kinderschutzhauses erfahren Sie bei deren Trägern oder aus dem Telefonbuch. Das örtliche Frauen- und Kinderschutzhaus ist im Telefonbuch oft unter dem Eintrag "Frauen helfen Frauen" verzeichnet.

Das Sozialministerium Baden-Württemberg bietet eine Übersicht zu den Einrichtungen für von häuslicher oder sexueller Gewalt betroffene Frauen und Mädchen in Baden-Württemberg. Zudem erhalten Sie Informationen auch über die Frauenkoordinierungsstelle unter der Telefonnummer 069/252 260.

Voraussetzungen

Voraussetzung für die Aufnahme ist, dass Ihnen und Ihren Kindern (familiäre) Gewalt droht.

Die meisten Frauen- und Kinderschutzhäuser nehmen allerdings keine Frauen auf, die

  • unter 18 Jahre sind,
  • Söhne über 14 Jahre haben,
  • obdachlos sind, oder
  • schwerwiegende Suchtprobleme haben.

Hinweis: Bei den Aufnahmevoraussetzungen bestehen Unterschiede zwischen den verschiedenen Frauenhäusern.

Zuständigkeit

das nächstgelegene Frauen- und Kinderschutzhaus

Hinweis: Die Gemeinde-/Stadtverwaltung als Ortspolizeibehörde (üblicherweise das Ordnungsamt der jeweiligen Gemeinde) kann Ihnen die Standorte nennen.

Erforderliche Unterlagen

keine

Frist/Dauer

Der Aufenthalt im Frauenhaus sollte auf die kürzest mögliche Dauer beschränkt sein und in der Regel drei Monate nicht überschreiten.

Kosten

Es entstehen unterschiedliche hohe Kosten für Betreuung und Aufenthalt in einem Frauen- und Kinderschutzhaus.

Gehören Sie zum Personenkreis der Leistungsberechtigten nach dem SGB II (Arbeitslosengeld II) übernimmt der kommunale Träger, in dessen Bezirk Sie sich gewöhnlich aufhalten, die Kosten.

Gehören Sie nicht zu diesem Personenkreis, müssen Sie selbst für die Kosten Ihres Aufenthalts aufkommen. Die Kosten können aber für einen bestimmten Zeitraum übernommen werden.

Hinweis: Sie können auch in einem Frauen- und Kinderschutzhaus eines anderen Stadt- oder Landkreises untergebracht werden. Der für Ihren Herkunftsort zuständige Träger muss in diesem Fall dem kommunalen Träger am Ort des Frauen- und Kinderschutzhauses die Kosten erstatten.

Rechtsgrundlage

Sozialgesetzbuch Zweites Buch (SGB II)

Termine

Termine
Dezember 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

Aktuelles Wetter

Das Wetter in Ratshausen

Wussten Sie schon?

...dass sich in unserer Gemeinde zwei Ferienwohnungen befinden (Nähere Auskünfte erteilt die Gemeindeverwaltung)